Jahrestagung des BKRI in der Kulturstadt Weimar

Weimar, malerische Dichterstadt mit historischem Ambiente, bildete den Ausgangspunkt der diesjährigen BKRI Jahrestagung. Am Begrüßungsabend im Restaurant „Elephantenkeller“ des geschichtsträchtigen Hotels Elephant begrüßten der Vorstandsvorsitzende Dr. Hendrik Huppert sowie BKRI Geschäftsführer Dr. Matthias Schlotmann die zahlreichen Gäste. Das Abendessen mit regionaltypischen Köstlichkeiten nutzten die Teilnehmer für einen ersten Austausch von Informationen und Erfahrungen der Branche.

Die Mitgliederversammlung am Folgetag verlief ordnungsgemäß mit Vorlage und Besprechung der Tätigkeitsberichte der Arbeitsausschüsse.

Danach informierte Dr. Matthias Schlotmann gemeinsam mit Herrn Christian Reim die Anwesenden über die Inhalte des aktuellen Geschäftsberichts. Dr. Schlotmann thematisierte insbesondere die Themen Rohstoffsicherung und Genehmigungsverfahren, Umwelt, Öffentlichkeitsarbeit, Beratung und Statistik. Als Geschäftsführer des Rheinischen Unternehmerverbandes Steine und Erden e.V. ging er darüber hinaus auf das aktuelle Tarifgeschehen der relevanten Branchen ein.

Goethe- und Schiller-Denkmal in Weimar.

Interessierte Zuhörer bei der BKRI Mitgliederversammlung.

Herr Reim berichtete über die aktuellen Entwicklungen zu Quarzfeinstaub auf europäischer und nationaler Ebene, insbesondere zur Kennzeichnung der betreffenden Rohstoffe und über den aktuellen Stand zur europäischen Krebsrichtlinie.

Im Anschluss daran informierten Dr. Hendrik Huppert und Dr. Matthias Schlotmann die Anwesenden darüber, dass im November 2016 der Vorstand des BKRI der Kooperation mit dem Arbeitgeberverband Steine und Erden Hessen und Thüringen e.V., inklusive Verband Baustoffe und Dienstleistungen e.V., Wiesbaden zugestimmt hat. Hiermit wird die bereits bestehende Kooperation mit dem Rheinischen Unternehmerverband Steine und Erden e.V., Neuwied auf Hessen und Thüringen erweitert.

Die neue Kooperation bringt dem BKRI durch Nutzung von Synergien sowie eine fachliche Verstärkung in den Bereichen Genehmigungsverfahren und Rohstoffsicherung eine Vielzahl entscheidender Vorteile. Eine komplette Vernetzung der Standorte Neuwied und Wiesbaden wird hier außerdem zu bedeutenden Kostenersparnissen führen. Durch die Bündelung von Kräften und Kompetenzen ist darüber hinaus ein besseres Standing der Verbände in der Zusammenarbeit mit der Politik zu erwarten.

Dr. Hendrik Huppert bei seiner Ansprache in der Villa Haar.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Restaurant des Tagungshotels Elephant erhielten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich bei Stadtrundgängen über die Besonderheiten der Kulturstadt Europas zu informieren.

Die „historische Stadtführung“ geleitete die Gäste auf den Spuren der Klassiker an die Wirkungsstätten der Weimarer Dichter und Denker. Alternativ dazu konnten sich die Besucher „auf die Spuren des Bauhauses“, zu den Lebensstationen einiger Bauhaus-Protagonisten, begeben.

Als Ausklang einer ereignisreichen Tagung tauschten sich die Teilnehmer bei einer festlichen Abendveranstaltung mit Abendessen im historischen Ambiente der Villa Haar nochmals ausgiebig über Neuigkeiten aus der Branche aus.

Dr. Matthias Schlotmann
Geschäftsführer BKRI

Gudrun Schmidt
Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftspolitik

2017-08-05T10:26:42+00:00 5. August 2017|