BKRI Mitgliedsfirma tritt Rahmenvereinbarung bei

Per Handschlag besiegelt (v.l.n.r.: BKRI Vorstandsvorsitzender Dr. Hendrik Huppert,
SIBELCO DEUTSCHLAND Geschäftsführer Michael Klaas, BKRI Geschäftsführer Dr. Matthias Schlotmann).

Für den Umwelt- und Artenschutz: Mit ihrer Unterzeichnung tritt die SIBELCO DEUTSCHLAND GmbH der Rahmenvereinbarung über den Schutz von FFH-Arten und Vogelarten beim Abbau keramischer Rohstoffe zwischen dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUELV) und dem Bundesverband Keramische Rohstoffe und Industrieminerale e.V. (BKRI) bei.

Die zwischen dem Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUELV) und dem BKRI unterzeichnete Rahmenvereinbarung stellt den Schutz von so genannten „Pionierlebensräumen“ angepasster Amphibien wie Gelbbauchunke, Kammmolch, Laubfrosch und Geburtshelferkröte ebenso in den Vordergrund wie den Erhalt von Vogelarten wie Uhu, Wanderfalke, Uferschwalbe, Steinschmätzer, Schwarzkehlchen und Flussregenpfeifer.

„Mit dem Beitritt zur Rahmenvereinbarung möchten wir als Betrieb heute und in Zukunft unseren Beitrag zur Erhaltung und Förderung geschützter Arten beim Abbau unserer keramischen Rohstoffe leisten,“ hob Klaas hervor. „Wir freuen uns, dass eine weitere BKRI Mitgliedsfirma dieser für den Umweltschutz wichtigen Rahmenvereinbarung beigetreten ist“, betonte Schlotmann bei der Unterzeichnung im Verbandsbüro Neuwied.

Dr. Matthias Schlotmann
Geschäftsführer

Gudrun Schmidt
Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftspolitik

2017-05-19T14:09:01+00:00 20. März 2017|