Aktuelle Infos
Umweltstaatsekretär würdigte Engagement
Abbauflächen sind idealer Lebensraum für seltene Tierarten

10. Juli 2013


Natur- und Artenschutz und der Abbau von Rohstoffen lassen sich durchaus miteinander vereinbaren. Zu diesem Fazit kam der Staatssekretär im Mainzer Umweltministerium, Dr. Thomas Griese, bei seinem Besuch der Karl-Heinrich-Grube der Kärlicher Ton- u. Schamottewerke Mannheim & Co. KG (KTS) in Mülheim-Kärlich.



Bild links: Dr. Dieter Mannheim (2. von links) im Gespräch mit Dr. Ulrich Kleemann, SGD Nord (links), Staatssekretär, Dr. Thomas Griese (2. von rechts) und Dr. Matthias Schlotmann, BKRI (rechts). / Bild rechts: Grubenerkundung direkt vor Ort.

Die Kärlicher Ton- u. Schamottewerke Mannheim & Co. KG betreibt seit den 1950er-Jahren eine intensive Wiederaufforstung. Hierbei wurde die Karl-Heinrich-Grube, die mit ihren 120 Hektar zu den größten Abbauflächen in Rheinland-Pfalz zählt, mit 200.000 Bäumen bepflanzt.

In der Grube sind zudem viele seltene Tierarten heimisch geworden: Durch den Tonabbau sind Feuchtbiotope entstanden, die zu wichtigen Lebensräumen für zahlreiche Libellen- oder auch Amphibienarten wurden. Bedrohte Vogelarten haben sich dauerhaft niedergelassen.

„Mitten im Abbaugebiet für keramische Rohstoffe sind hier seltene Tierarten wie der Uhu zu Hause“, stellte Griese bei seiner Tour durch die Grube fest. Der Staatssekretär bedankte sich bei KTS-Geschäftsführer Dr. Dieter Mannheim und BKRI-Geschäftsführer Dr. Matthias Schlotmann für ihr Engagement: „Sie zeigen eindrucksvoll, dass Artenschutz auch dort möglich ist, wo gearbeitet wird“.

„Abbauflächen wie diese bieten besonders geschützten Tierarten einen guten Lebensraum. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt in Rheinland-Pfalz“, hob Griese hervor. Für die Zukunft wünschte sich der Staatssekretär eine weiterhin gute Zusammenarbeit der KTS mit den Naturschutzbehörden, insbesondere auch im Bereich der Rekultivierung.

Dr. Matthias Schlotmann, Geschäftsführer BKRI
Gudrun Schmidt, Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftspolitik

Druckversion

Trennlinie

Kindgemäße Darstellung des Tonbergbaus
Neue TonLeiter für die Grundschule erschienen

24. Juni 2013


Neu erschienen ist die Informationsschrift für Grundschulen der Arbeitsgemeinschaft Westerwald Ton "Die Tonleiter", Ausgabe Mai 2013, auch liegt ein weiteres Grundschulen-Tonleiter-ABC bei. Die Themenschwerpunkte sind die kindgemäße Darstellung des Tonbergbaus für Kinder.

Diese Ausgabe der TonLeiter wurde in Zusammenarbeit mit Grundschulpädagogen erstellt und wird auch Bestandteil der geplanten TONKISTE, die 'handgreifliches' Unterrichtsmaterial für die rheinland-pfälzischen Grundschulen bieten wird.

Gedruckte Exemplare können bei der Arbeitsgemeinschaft Westerwald-Ton e.V. angefordert werden: info@westerwald-ton.info

Druckversion

Trennlinie

Jahrestagung des BKRI in der Kaiserstadt Goslar

21. Juni 2013


Bereits der Begrüßungsabend im tausendjährigen Goslar am Harz führte die Mitgliedsfirmen in ein historisch bedeutendes Gebäude: So konnten BKRI-Vorsitzender Walter Steiner und BKRI-Geschäftsführer Dr. Matthias Schlotmann die zahlreichen Mitglieder und Gäste im „Großen Heiligen Kreuz“, einem im Jahre 1254 als Hospital, als Einrichtung der städtischen Fürsorge, gegründeten Gebäude, begrüßen.



Bild links: Das tausendjährige Goslar am Harz bildete den perfekten Rahmen für die diesjährige Jahrestagung des BKRI. Malerische Gassen in der UNESCO - Weltkulturerbestadt. / Bild rechts: Dr. Norbert Schächter referierte über die Tätigkeit der VRB.

Bei angeregten Gesprächen tauschten sich die Besucher hier in einem ganz besonderen Ambiente aus. Die Mitgliederversammlung am Folgetag verlief ordnungsgemäß mit Vorlage und Besprechung der Tätigkeitsberichte der Arbeitsausschüsse und des Geschäftsberichts.

Wichtige Themen waren hier unter anderem die folgenden:
Die Energiewende und weitere energiepolitische Entwicklungen, die Rohstoffsicherung in Deutschland und der EU, Raumordnung und Regionalplanung sowie die Mantel- und die Bundeskompensations-Verordnung.

Neu im Vorstand und zugleich neuer Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Bayerische Rohtongruben e.V. ist Christian Gottfried (Firma Adolf Gottfried Tonwerke GmbH). Dr. Norbert Schächter, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung Rohstoffe und Bergbau e.V. (VRB), informierte im Anschluss daran in seinem interessanten Vortrag über die vielfältigen Tätigkeitsbereiche der VRB.

Das parallel zur Mitgliederversammlung stattfindende Gästeprogramm führte die Teilnehmer bei einer Stadtrundfahrt mit der Goslarer Bimmelbahn zu den historischen Stätten der Kaiserstadt. Beim anschließenden Besuch des Mönchehaus-Museums mit der aktuellen Ausstellung „Glanzstücke moderner Kunst – Werke der Goslarer Kaiserringträger“ lernten die Besucher unter anderem Werke der Preisträger Joseph Beuys, Anselm Kiefer, Henry Moore und David Lynch kennen.



Bild links: Interessierte Zuhörer bei der Mitgliederversammlung. / Bild rechts:
Walter Steiner (rechts) bedankte sich bei Iris Loh-Stephan (links) für die langjährige, kompetente Vorstandsarbeit.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen fand für alle Teilnehmer der Jahrestagung eine „Highlights-Führung Goslar" statt: Zu Fuß durch malerische Gassen ging es zu geschichtlich interessanten Bauwerken. Geprägt vom Naturstein Schiefer bietet die Weltkulturerbestadt eine Vielzahl pittoresker Häuser mit Kacheln verschiedenster Epochen und Herkunftsorte.

Auch hier war der Name „Schiefer“ Programm: Beim Restaurant, in dem die traditionelle, festliche Abendveranstaltung stattfand. Im „Schiefer“ wurden die Mitgliedsfirmen bei einem Sektempfang von „Kaufmann Berthold“ im zeitgenössischen, mittelalterlichen Kostüm begrüßt. Der Akteur wusste die Anwesenden mit Anekdoten mit historischem Hintergrund bravourös zu unterhalten.

Von der Weltkulturerbestadt Goslar zum Weltkulturerbe Rammelsberg - Museum und Besucherbergwerk: Für Interessierte wurde am Folgetag der Besuch des Weltkulturerbes Rammelsberg inklusive Führung und Fahrt mit der Grubenbahn angeboten.

Dr. Matthias Schlotmann, Geschäftsführer BKRI
Gudrun Schmidt, Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftspolitik

Druckversion

Trennlinie