Aktuelle Infos
Neuwahl des BKRI-Vorstandsvorsitzenden
Jahrestagung des BKRI in der Beethoven-Stadt Bonn

9. Mai 2014


Beethovens Geburtsstadt Bonn mit ihrer über 2000-jährigen Geschichte bildete den idealen Standort für die diesjährige BKRI-Jahrestagung.Den Begrüßungsabend im Veranstaltungshotel „Hilton“ nutzten die Mitgliedsfirmen zum Informations- und Erfahrungsaustausch der Branche.

Die Mitgliederversammlung am Folgetag verlief ordnungsgemäß mit Vorlage und Besprechung der Tätigkeitsberichte der Arbeitsausschüsse und des Geschäftsberichts.

Im Anschluss daran informierte Prof. Dr. Ralf Diedel, Geschäftsführer des Forschungsinstituts für Anorganische Werkstoffe-Glas/Keramik-GmbH (FGK), in seinem interessanten Bericht über die vielfältigen Aktivitäten des BKRI-Arbeitskreises Gewässerschutz sowie über aktuelle Normungsarbeiten.


Interessierte Zuhörer bei der BKRI-Mitgliederversammlung.

Dr. Thorsten Diercks, Hauptgeschäftsführer Vereinigung Rohstoffe und Bergbau e.V., Berlin referierte nachfolgend über die Tätigkeit der VRB, wobei er einen deutlichen Schwerpunkt beim Thema Bundesberggesetz setzte.

Darüber hinaus standen bei der diesjährigen Mitgliederversammlung Neuwahlen des Vorstands im Mittelpunkt.

Bei der Wahl des Vorsitzenden des Verbandes sollte sich ein Wechsel vollziehen: Walter Steiner, bisheriger Vorstandsvorsitzender, kandidierte aus Altersgründen nach mehr als 26-jähriger Zugehörigkeit zum BKRI, davon 12 Jahre als Vorstandsvorsitzender, nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden. Der BKRI-Vorstand schlug einhellig Dr. Hendrik Huppert, geschäftsführender Gesellschafter der Saarfeldspatwerke H. Huppert GmbH & Co. KG, zur Wahl zum neuen Vorsitzenden vor. Dr. Hendrik Huppert wurde von den Mitgliedsfirmen einstimmig zum neuen Vorstandsvorsitzenden des BKRI gewählt. Dr. Hendrik Huppert gehört als geschäftsführender Gesellschafter der Fa. Saarfeldspatwerke H. Huppert GmbH & Co. KG seit dem Jahr 2011 dem BKRI Vorstand an.

Neu in den Vorstand gewählt wurden Michael Klaas, Geschäftsführer der Sibelco Deutschland GmbH (Bereiche Ton Pfalz und Ton Westerwald) sowie Michael P. Wiessler, Geschäftsführer der EKW GmbH (Bereich Klebsand).


Der neue Vorstandsvorsitzende, Dr. Hendrik Huppert, auf der Mitgliederversammlung des BKRI.

In seiner Dankesrede an den bisherigen Vorstandsvorsitzenden, Walter Steiner, hob der stellvertretende Vorsitzende, Peter Ludwig (Dr. Ludwig GmbH), die wesentlichen Stationen der Tätigkeit Walter Steiners für den BKRI hervor. So wurde Walter Steiner nach seiner Mitgliedschaft im Wirtschaftsausschuss 1995 kommissarisches und seit 1996 reguläres Vorstandsmitglied. Seit April 2002 war er als Vorstandsvorsitzender aktiv. In den Zeitraum seiner Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender fielen verschiedene, für den Bundesverband äußerst relevante, Ereignisse: Zu den „Meilensteinen“ zählten hier die Neuaufstellung der europäischen Interessenvertretung durch die BKRI Mitgliedschaft bei KPC-Europe als Teil des europäischen Industriemineralverbandes IMA-Europe. Auch hier war Walter Steiner im Vorstand tätig. Weiterhin erwähnenswert erscheinen insbesondere die Unterzeichnung des ersten Rahmenabkommens zu Rohstoffgewinnung in Natura 2000-Gebieten zwischen dem heutigen BKRI und dem Umweltministerium Rheinland-Pfalz sowie die Ausweitung des Abkommens auf Hessen.


Im Schulterschluss mit der Geschäftsführung (Dr. Matthias Schlotmann, ganz links): Neuer und bisheriger Vorstands-Vorsitzender mit Stellvertreter (v.r.n.l.: Dr. Hendrik Huppert, Walter Steiner, Peter Ludwig).

Damit jedoch noch lange nicht genug: Walter Steiner war darüber hinaus maßgeblich an der Erweiterung des ehemaligen Bundesverbands Keramische Rohstoffe (BKR) zum heutigen Bundesverband Keramische Rohstoffe und Industrieminerale e.V. (BKRI) beteiligt. Durch die Neuaufnahme zahlreicher Mitglieder aus dem Bereich der Industrieminerale konnte hier die gemeinsame Interessenvertretung der Branche gestärkt werden. Daneben war Walter Steiner als Mitglied im Vorstand der Vereinigung Rohstoffe und Bergbau (VRB) seit 2011 für den BKRI aktiv. An der seit 2011/2012 bestehenden Kooperation zwischen dem BKRI mit dem Rheinischen Unternehmerverband Steine und Erden e.V. mit gemeinsamer Geschäftsführung und Umzug des BKRI nach Neuwied zum 01.01.2012 war Herr Steiner ebenfalls maßgeblich beteiligt.

Im Namen des Vorstands, sämtlicher Mitgliedsfirmen des BKRI und den Mitarbeitern der Geschäftsstelle bedankten sich die beiden BKRI Vorsitzenden Dr. Hendrik Huppert und Peter Ludwig sowie Geschäftsführer Dr. Matthias Schlotmann bei Herrn Steiner für die langjährige, verdienstvolle Verbandstätigkeit.

Als Abschiedsgeschenk wurde Walter Steiner ein Keramik-Präsent überreicht.


Ehemaliger und neuer Vorstandsvorsitzender des BKRI im angeregten Gespräch miteinander.

Auch bei der Vertretung der Arbeitsgemeinschaft Bayerische Tongruben e.V. im Vorstand stand ein Wechsel an: So schied Rolf Krawczyk von der Rohstoffgesellschaft mbH Ponholz aus dem Vorstand aus. Sein Nachfolger wurde Christian Gottfried, Geschäftsführer der Firma Adolf Gottfried Tonwerke. Walter Steiner sowie Dr. Matthias Schlotmann dankten Rolf Krawczyk für seine seit 1999/2000 bestehende, erfolgreiche und verdienstvolle Mitarbeit im Vorstand.


Walter Steiner (links) und Dr. Matthias Schlotmann (Mitte) bedankten sich bei Rolf Krawczyk (rechts) für die langjährige, verdienstvolle Vorstandsarbeit mit einem Präsent.

Das parallel zur Mitgliederversammlung stattfindende Gästeprogramm führte die interessierten Teilnehmer ins „Haus der Geschichte“, wo eine Führung die wichtigsten Stationen der bundesdeutschen Geschichte praxisnah und anschaulich verdeutlichte.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen standen detailliertere Stadtführungen im geschichtsträchtigen Bonn auf der Tagesordnung. Unter dem Motto „Bonn zu Fuß entdecken: Römergründung, Barockresidenz und Beethovenstadt“ wurde die historische (Alt-)Stadt direkt vor Ort erkundet.

Alternativ hierzu bestand für die Mitgliedsfirmen die Möglichkeit, bei einem Stadtrundgang „über den Dächern von Bonn“ die Stadt sozusagen aus der Vogelperspektive zu entdecken: Die Besucher erhielten einen Überblick über prominente Gebäude, Sehenswürdigkeiten, stadtarchitektonische Zusammenhänge und neue Stadtentwicklungsmaßnahmen.


Eine Station der Stadtführung „Bonn zu Fuß entdecken…“: Das Geburtshaus Ludwig van Beethovens.

Als Ausklang einer ereignisreichen Tagung hieß es bei der Abendveranstaltung „Leinen los“: Eine Schiffsrundfahrt auf der „MS Beethoven“ führte die Gäste über den majestätischen Rhein ins malerische Linz und wieder zurück.

Für die passende musikalische Untermalung der Speisenfolge regionaler Gerichte sorgte ein Musiker-Trio, das ein Potpourri bekannter Jazz- und Swing-Klassiker zum Besten gab und damit für einen gelungenen Abschluss der diesjährigen BKRI-Jahrestagung sorgte.


Eine Schiffstour als Ausklang der diesjährigen BKRI-Jahrestagung.

Dr. Matthias Schlotmann
Geschäftsführer BKRI

Gudrun Schmidt
Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftspolitik
g.schmidt@bvkr.de




Zur Person:
Dr. Hendrik Huppert (51), promovierter Diplom-Kaufmann, ist neuer Vorstandsvorsitzender des BKRI. Hendrik Huppert folgt damit auf Walter Steiner, der aus Altersgründen nicht mehr kandidierte. Huppert ist verheiratet und hat 3 Kinder.

Als Geschäftsführer der Fa. Saarfeldspatwerke H. Huppert GmbH & Co. KG leitet er das Unternehmen bereits in dritter Generation. Seit 1916 sind die Saarfeldspatwerke H. Huppert Lieferant sowohl von Feldspat als auch von anderen Rohstoffen für die keramische Industrie. Der im nördlichen Saarland gewonnene Kalifeldspat ist seit Jahrzehnten eine verlässliche Größe in den Massen der bedeutendsten keramischen Werke in Europa.

Druckversion

Trennlinie

Informationsbroschüre
Neue „TonLeiter“ erschienen

20. Januar 2014


Eine aktuelle Ausgabe der Informationsbroschüre „Die TonLeiter“ der Arbeitsgemeinschaft Westerwald-Ton e.V. ist soeben veröffentlicht worden.

Dr. Matthias Schlotmann, Geschäftsführer BKRI
Gudrun Schmidt, Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftspolitik

Druckversion

Trennlinie

Einladung der Strobel Quarzsand GmbH nach Freihung
Gemeinsame Sitzung des Wirtschaftsausschusses und des technischen Ausschusses

19. Januar 2014


Den Informationsaustausch zwischen den beiden BKRI-Fachausschüssen mit einer Betriebsbesichtigung bei einer Mitgliedsfirma verbinden:Die gemeinsame Sitzung des Wirtschaftsausschusses und des technischen Ausschusses führte die Mitglieder diesmal ins nordbayerische Freihung, circa 80 km nordöstlich von Nürnberg. Hier ist die traditionsbewusste Strobel Quarzsand GmbH bereits seit 1876 im Bereich der Gewinnung und Aufbereitung hochwertiger Quarzsande tätig. Mit 55 Mitarbeitern und einer jährlichen Förderung von circa 500.000 Tonnen Quarzsand produziert und vertreibt der Familienbetrieb Quarzsand für eine Vielzahl von Industriebereichen und Einsatzmöglichkeiten.

Ein interessantes Sitzungsprogramm für die Besucher: Nach Begrüßung der Anwesenden durch die Ausschussvorsitzenden Martina Goerg sowie Werner Heuser referierte Norbert Weiß, Bergdirektor des Bergamts Nordbayern in Bayreuth über die aktuelle Situation sowie generelle Probleme des Bergbaus in Nordbayern.


Interessierte Zuhörer bei der gemeinsamen Sitzung der BKRI-Ausschüsse in Freihung.

Neue Informationen zu aktuellen Entwicklungen: Im Vordergrund des weiteren Vortragsprogramms für die BKRI-Mitgliedsfirmen standen wichtige Herausforderungen auf nationaler sowie internationaler Ebene. Im bundesweiten Kontext wurden hierbei insbesondere das Bundesberggesetz sowie die Rückstellungen von Rekultivierungen thematisiert.

Abgerundet wurde das informative Vortragsprogramm durch Kurzpräsentationen zu internationalen Themen: Hier standen neben der Quarzfeinstaubproblematik und der Revision der UVP-Richtlinie insbesondere das neue europäische Zahlungsverkehrssystem SEPA (Single Euro Payments Area) sowie die Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV) und die Umsetzung der Anschlussregelung beim Spitzenausgleich auf der Tagesordnung.

Die sich an das Vortragsprogramm anschließende, informative Werksbesichtigung vermittelte den Besuchern einen Überblick über den modernen Gewinnungs- und Aufbereitungsbetrieb der Strobel Quarzsand GmbH.


Neue Eindrücke bei der eindrucksvollen Werksbesichtigung.

Rekultivierung für Mensch und Natur im Vordergrund: Die Strobel Quarzsand GmbH fühlt sich der Umwelt stark verbunden. So wird der gesamte Waschwasserkreislauf des Werkes durch ein innerbetriebliches Wasserrückgewinnungs- und Wasserklärsystem mit einer Kapazität von etwa 1.000 m3 pro Stunde gedeckt.

Mit der praxisnahen Werksbesichtigung sowie einem Imbiss für alle Teilnehmer fand die gemeinsame Sitzung des Technischen Ausschusses sowie des Wirtschaftsausschusses einen gelungenen Abschluss.

Der besondere Dank des BKRI gilt seinem Gastgeber, der Strobel Quarzsand GmbH, für den freundlichen Empfang der Mitgliedsfirmen sowie die anschauliche Präsentation des Unternehmens nebst hochinteressanter Werksbesichtigung.

Dr. Matthias Schlotmann
Geschäftsführer BKRI

Gudrun Schmidt
Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftspolitik
g.schmidt@bvkr.de

Druckversion

Trennlinie