Einladung von RWE Power nach Hambach – Gemeinsame Sitzung der BKRI-Fachausschüsse mit dem DKG Fachausschuss Rohstoffe

RWE Power hatte eingeladen – und sie waren gerne gekommen: Die Mitglieder des technischen Ausschusses und des Wirtschaftsausschusses des BKRI reisten gemeinsam mit dem DKG Fachausschuss Rohstoffe ins westliche Rheinland.

Im Forum Terra Nova von RWE Power in Elsdorf wurden die Besucher mit einem Imbiss begrüßt. In einer sich hieran anschließenden, ausführlichen Präsentation erfuhren die interessierten Zuhörer mehr über das Unternehmen, seine Standorte sowie Schwerpunkte der Tätigkeit. Drei Viertel der deutschen Braunkohle kommen laut Aussage von RWE Power aus dem rheinischen Revier im Städtedreieck zwischen Aachen, Köln und Mönchengladbach. Hier werden in den drei Tagebauen Garzweiler, Hambach und Inden pro Jahr bis zu 100 Millionen Tonnen Braunkohle gefördert.

Bei einer Besichtigung lernten die Besucher die Besonderheiten eines Tagebaus zur Förderung von Braunkohle kennen: Der Tagebau Hambach ist der größte von der RWE Power AG zur Förderung von Braunkohle betriebene Tagebau.


Der Braunkohle-Tagebau Hambach.


Gruppenbild im Tagebau.

Nach der Rückfahrt zum Forum Terra Nova hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich bei einer Abendveranstaltung im Haus Westrand intensiver zu aktuellen Branchenthemen auszutauschen.

Der Folgetag hielt für die Besucher ein interessantes Sitzungsprogramm bereit: Im historischen Schloss Paffendorf in Bergheim (Rhein Erft Kreis) wurden ihnen umfangreiche Informationen zum Thema Braunkohle vermittelt. Eine Ausstellung über die Gewinnung und Nutzung der rheinischen Braunkohle stieß bei den Besuchern auf reges Interesse. Die gemeinsame Sitzung der beiden BKRI-Ausschüsse und des DKG Fachausschusses fand wie gewohnt in entspannter, konstruktiver Atmosphäre statt.


Interessierte Zuhörer bei der gemeinsamen Sitzung.

Prof. Dr. Ralf Diedel startete – nach Begrüßung der Anwesenden – mit einer informativen Präsentation der aktuellen Fachthemen des DKG Fachausschusses Rohstoffe.
Hieran schloss sich ein hochaktueller Vortrag von BKRI-Geschäftsführer Dr. Matthias Schlotmann zu den Besonderheiten der IMA-Europe „2050 Roadmap“ an. Zum 20-jährigen Bestehen der IMA-Europe veröffentlicht, bietet die Broschüre mit dem Titel “IMAGINE THE FUTURE WITH INDUSTRIAL MINERALS” einen vielschichtigen Ausblick in die zukünftige Nutzung von Industriemineralen. Aus der Praxis für die Praxis berichtete Martin Roth, Geschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Ziegelindustrie, Bonn über Aktuelles zum Thema „Ergebnisse des europäischen Forschungsprojektes SILICOAT“. Gerne stand er bei der anschließenden Diskussion für Fragen der Teilnehmer zu Verfügung.

Als nächster Tagesordnungspunkt folgte ein informativer Vortrag von Judith Aue, VEA Bundesverband der Energie-Abnehmer e.V., Hannover. Bei ihrer interessanten Präsentation setzte Aue die Schwerpunkte auf „Chancen und Möglichkeiten regionaler Energieeffizienznetzwerke (REGINEE)“.


Vor malerischer Kulisse (v.l.n.r.: Prof. Dr. Ralf Diedel, Michael Eyll-Vetter, Judith Aue, Werner Heuser, Martin Roth, Dr. Matthias Schlotmann).

Mit diesem praxisnahen Vortrag und dem nachfolgend geführten, konstruktiven Informations- und Meinungsaustausch zwischen den Teilnehmern fand die gemeinsame Sitzung der BKRI-Ausschüsse mit dem DKG Fachausschuss Rohstoffe bei RWE Power einen gelungenen Abschluss.

Der BKRI möchte sich auf diesem Wege noch einmal ganz besonders bei dem Gastgeber, der RWE Power AG, für den freundlichen Empfang, die hochinteressante Präsentation des Unternehmens sowie die informative Führung durch den Tagebau Hambach bedanken.

Dr. Matthias Schlotmann
Geschäftsführer BKRI

Gudrun Schmidt
Öffentlichkeitsarbeit, Wirtschaftspolitik

2017-05-19T14:09:02+00:00 20. November 2015|